Nachrichten aus dem Verein

Buchpräsentation Bergsteigerchronik 1933-1945

09.10.2017

Am Montag, den 16. Oktober 2017 um 18 Uhr wird das neue Buch von Joachim Schindler „Chronik zur Geschichte von Wandern und Bergsteigen in der Sächsischen Schweiz, 1933 – 1945“ im SBB-Vereinszentrum vorgestellt.

Alle Interessenten sind dazu herzlich eingeladen.

Die Buchvorstellung erfolgt in Wort und Bild durch Joachim Schindler und Frank Richter.

JSBB – Abklettern

Auch dieses Jahr wird es wieder ein JSBB-Abklettern geben. Je nach Wetterlage werden wir Klettern und/oder Wandern. Spaß haben werden wir in jedem Fall!

Vom 20 – 22.10.17 treffen wir uns dazu in der Bielatalhütte des SBB. Die Hin- und Rückfahrt erfolgt selbständig. Die Anreise beginnt am Freitag ab 18:00 Uhr und die Abreise beginnt am Sonntag 16:00 Uhr.

Die Kosten der Veranstaltung übernimmt der JSBB, lediglich die Übernachtungsgebühren der Hütte und die Kurtaxe sind selbst zu zahlen (Bar; während der Veranstaltung). Eine Übersicht über die aktuellen Preise der Bielatalhütte findst du hier.

Wenn du dich anmelden möchtest oder noch Fragen hast, dann melde dich unter fsj@bergsteigerbund.de. Wir melden uns schnellstmöglich bei dir zurück!

Folgende Leistungen übernimmt der SBB:

  • Verpflegung während der gesamten Veranstaltung
  • Betreuung durch ausgebildete Jugendleiter

Einladung zur Mitgliederversammlung

19.09.2017

Am 6. November findet die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Alle Infos inkl. Tagesordnung und Anträge an die Mitgliederversammlung findet ihr unter bergsteigerbund.de/mv2017

Neuerscheinung „Chronik 1933-1945“ von Joachim Schindler

19.09.2017

Gestern erreichte uns druckfrisch der Dritte Band der Chronik vom Wandern und Bergsteigen in der Sächsischen Schweiz über die Jahre 1933 bis 1945. Mit rund 2.500 Einträgen beschreibt die Chronik detailliert die vereins- und bergsportlichen Geschehnisse in der Zeit des Nationalsozialismus in Dresden und im Elbsandsteingebirge. Mit dem Abdruck von rund 1.100 Fotos und Dokumenten wird die gesamte Breite, Vielfalt und Widersprüchlichkeit der Zeit sowie der darin agierenden oder beteiligten über 1.700 Personen in der Wander- und Bergsteigerbewegung Sachsens aufgezeigt.

Diese Chronik ist die Fortsetzung der bereits in den Jahren 1996 und 2001 erschienen Teile I und II, unterscheidet sich aber von diesen Bänden deutlich in Umfang und Aufmachung. Die hochwertige Ausgabe wurde möglich durch eine Förderung des Werkes durch den Verein der Freunde des Nationalparks Sächsische Schweiz e.V. und die Ostsächsische Sparkasse Dresden. Vielen Dank dafür!

Die Chronik ist für 23 Euro in der Geschäftsstelle erhältlich.

Die Buchpräsentation findet am 16. Oktober 2017 um 18 Uhr im SBB-Vereinszentrum statt.

Straße zum Vereinszentrum wieder frei

07.09.2017

Seit gestern scheinen die Bauarbeiten am Beginn der Papiermühlengasse abgeschlossen zu sein. Somit ist sie wieder normal über die Rosenstraße befahrbar.

Bitte denkt dran: Damit ist auch die Einbahnstraße wieder zu beachten.

 

In Rochlitz werden Routentester gesucht!

Der neue Klettergarten im Seidelbruch am Rochlitzer Berg ist am Wachsen. Gesucht werden Bergfreunde, welche die schon vorhandenen Routen an der Hauptwand probeklettern und ihre Schwierigkeitseinschätzung hier dokumentieren. Wichtig sind auch Hinweise, an welchen Routen noch Optimierung wünschenswert sind. Bitte benutzt ausschließlich die markierten Zugänge. Im Sektor Bruchwächter (Turm) und Kessel ist das Klettern vorläufig wegen Steinschlaggefahr noch verboten.

Alle weiteren Informationen zu Rochlitz könnt ihr hier nachlesen.

Ermäßigte Mitgliedsbeiträge bei Eintritt ab 1.9.

10.08.2017

Wer dieses Jahr noch in den SBB eintreten möchte, kann dies ab 1.9.17 zu ermäßigten Mitgliedsbeiträgen.

Bereits jetzt könnt ihr euch online anmelden und das Aufnahmedatum ab 1.9. auswählen. Somit habt ihr euren Mitgliedsausweis dann pünktlich in eurem Briefkasten. Natürlich könnt ihr uns aber auch einen Aufnahmeantrag in Papierform ausfüllen und ihn uns dann per Post, E-Mail, Fax oder auch ganz persönlich zukommen lassen.

 

36. Sebnitzer Zuckerkuchentour

24.07.2017

Am 26.08.2017 findet in Sebnitz wieder die Zuckerkuchentour statt.

Die Einladung findet ihr im Folgenden:

Einladung zur 35. Sebnitzer Zuckerkuchentour

 

„Gletscherkurs“ & „Rissklettern in Adersbach“

20.07.2017

Im September bieten wir euch neben unseren Hallenkursen insbesondere zwei andere Kurse an: Ihr könnt eure Kenntnisse und Fähigkeiten beim Begehen von Gletschern auffrischen oder ihr lernt sämtliche Rissbreiten beim Klettern in der Adersbacher Felsenwelt kennen. Beide Kurse finden vom 14.9.-17.9.17 statt und es gibt noch freie Plätze.

Alles Infos zu den Kursen findet ihr auf der entsprechenden Veranstaltungsseite:

„Gletscherkurs – Auffrischung“: https://doo.net/veranstaltung/12278/buchung
„Rissklettern in Adersbach“: https://doo.net/veranstaltung/12025/buchung

Unser gesamtes Kursangebot findet ihr auf unserer Kursliste.

Johanniswacht: Umsetzung nach Mitgliedervotum

Basierend auf der Mitgliederabstimmung zum Projekt Johanniswacht und der deutlichen Zustimmung (73% Ja) auf der einen, aber auch fortwährender Kritik einiger Bergfreunde auf der anderen Seite hat der Vorstand folgendes Vorgehen beschlossen:

1. Die Projektgruppe Johanniswacht wird mit der Umsetzung des Projektes beauftragt, soweit es sich um die Kletterwege handelt, die in der Projektliste (Stand 06.02.2017) alle KER-Kriterien erfüllen (25 Kletterwege). Bei allen Umsetzungsarbeiten ist der SBB-Mitarbeiter Wido Woicik einzubinden, der über die Einhaltung der technischen KTA-Standards und der Ringabstände wacht.

Auszug aus der Projektschrift: Fritziturm NW-Seite

2. Im Übrigen (17 Kletterwege, die nicht alle KER-Kriterien erfüllen) erfolgt die Umsetzung des Projektes nach Abschluss eines vom Landessportbund begleiteten Streitschlichtungsverfahrens zwischen Kritikern und Befürwortern des Projektes.

Wichtig für die gewollte Schaffung von attraktiven, für den sächsischen Vorstieg auch für Kinder und Jugendliche, Gebietsneulinge und Gelegenheitskletterer geeigneten Kletterwegen im Bereich IV-VIIc ist jedoch nicht nur die Installation der von der Projektgruppe vorgeschlagenen Ringe sondern auch, dass die betroffenen Kletterwege noch einmal ordentlich von Schmutz, Flechten und ungewolltem Bewuchs befreit werden.

Die AG Freischneiden und die Gipfelbetreuer haben da schon viel Arbeit geleistet, dennoch ist noch vieles zu tun. Wir rufen euch auf, mit Hand anzulegen. Prinzipiell an allen dafür freigegebenen Gipfel, aber ganz besonders natürlich an der Johanniswacht. Ideal ist, dies stets in Absprache mit den jeweiligen Gipfelbetreuern zu tun. Die Liste und Informationen zu deren Tätigkeit findet ihr auf http://bergsteigerbund.de/gipfelbetreuer. Die Geschäftsstelle hilft euch gern bei der Kontaktaufnahme. Die Johannismauer sucht auch noch einen Gipfelbetreuer.

Damit dieser Aufruf nicht zu Missverständnissen führt noch einmal ganz deutlich: es geht um die Beseitigung von Schmutz, Flechten und kleinem Bewuchs. Baumfällungen sind zu unterlassen, dies ist die Aufgabe der AG-Freischneiden und erfordert deren Absprache mit dem Sachsenforst.