Partner & Freunde

Der Sächsische Bergsteigerbund hat ein breites Netzwerk im Bereich des Bergsports und Naturschutzes sowie im Bereich Kunst, Kultur und Geschichte.

Bergsport und Naturschutz

Kultur

Seit seiner Gründung engagiert sich der SBB nicht nur für das Bergsteigen an sich, sondern auch für Kunst, Kultur und Geschichte der Berge.

Bergsteigen, Wandern und Singen gehören schon seit langem zusammen, das eine ergänzt das andere. Singen ist Ausdruck des Naturerlebens beim Wandern und Bergsteigen. Die drei Chöre des SBB haben sich der Pflege und Entwicklung des sächsischen und deutschen Bergliedergutes verschrieben. Diese Repertoires werden durch Volks- und Heimatlieder wie durch klassische Werke ergänzt. Die Klangkörper umrahmen die Veranstaltungen des SBB, wie verschiedene Versammlungen und Zusammenkünfte, Festlichkeiten, Gedenkstunden und Sonnwendfeiern.

Der Text zum SBB-Lied von Rudolf Kopprasch

Bergfinken Dresden

Bergfinken Logo farbig CMYK In den Dresdner Bergsteigerklubs, die Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden, war auch das Singen seit Beginn an ein Bestandteil des Klublebens. Gesungen wurde in den Klubsitzungen, in den Bahnhofshallen, in den Zügen, während der Überfahrt über die Elbe, in den Gasthäusern und selbstverständlich auf den Gipfeln. Es bestand der Wunsch, bekannte Berglieder mehrstimmig zu singen und so kam es 1920 zur Gründunge der Gesangsabteilung des SBB, ein Männerchor, der erst Bergsteigerchor Dresden hieß und seit 1947 unter dem Namen Bergfinken firmiert.

Website der Bergfinken Dresden

Bergsteigerchor Sebnitz

BCS_358_670 In der Gebirgsstadt Sebnitz existiert seit über 100 Jahren eine feste Gemeinschaft der Bergsteiger und ebenso wie in Dresden gründeten sich zahlreiche Kletterklubs. Die Gründung des Bergsteigerchores Sebnitz 1928 markierte hier die Entwicklung vom „Wilden Singen“ zur anspruchsvollen Klangdarbietung.

Website des Bergsteigerchores Sebnitz

Männerchor Sächsische Schweiz

MSS_110_131 Der Männerchor Sächsische Schweiz basiert auf den langjährigen Traditionen der beiden Männerchöre von Papstdorf und Pfaffendorf, die sich 1977 zusammengeschlossen haben. Die Gestaltung von Freiluftauftritten aber auch Auftritte in Sälen für die Urlauber, die in der Bergwelt der Sächsischen Schweiz Erholung suchen, bildeten den Schwerpunkt der Auftritte des Chores und prägten demzufolge auch entscheidend sein Repertoire.

Website des Männerchores Sächsische Schweiz

Stiftung Kunst und Berge

logo375

Unser Ehrenmitglied, die Bergmalerin Irmgard Uhlig bat uns wenige Monate vor Ihrem Tod, ihr künstlerisches Erbe für die Nachwelt zu erhalten und würdig zu verwalten. Wir dachten ein Kunstschatz dieser Größe ist in einer Stiftung besser aufgehoben, als in einem Verein. So wurde am 25.05.2011 durch Irmgard Uhlig und den SBB die gemeinsame Gründung der Stiftung Kunst und Berge unterzeichnet. Auch wenn die Bewahrung des künstlerischen Nachlasses von Irmgard Uhlig der Anlass für die Gründung der Stiftung war und die Bilder der Künstlerin einen ganz wesentlichen Teil des Stiftungsvermögens darstellen, so ist die Stiftung doch viel breiter angelegt. Auch Werke anderer Künstler zum Thema Berge und Bergsteigen sollen gesammelt, bewahrt und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Im Vereinszentrum des SBB auf der Papiermühlengasse 10 in Dresden organisiert die Stiftung wechselnde Ausstellungen.

Website der Stiftung Kunst und Berge

Interessengemeinschaft Bergsteigergeschichte

Am 3. März 1993 bildeten zwölf interessierte Dresdner Bergsteiger die Interessengemeinschaft Sächsische Bergsteigergeschichte. Diese fühlt sich den Traditionen des sächsischen Bergsteigens verpflichtet,
will in thematischen Veranstaltungen Meinungen und Ergebnisse zu wichtigen Abschnitten der Geschichte austauschen und für alle Interessenten offen sein. Inzwischen hat die IG einige Mitglieder mehr, trifft sich quartalsweise und gibt eine eigene Heftreihe zur Bergsteigergeschichte heraus.

Website der IG Bergsteigergeschichte

Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V.

logo Heimat ist dort, wo wir aufgewachsen sind oder Wurzeln geschlagen haben, wo wir uns zu Hause wissen und wohlfühlen. Es ist die vertraute Landschaft, die Stadt, das Dorf, der Arbeitsplatz, die Schule… Es ist die Natur in ihrer Vielfalt und es sind die kulturellen Überlieferungen, die eine Landschaft zur Heimat werden lassen. Und es sind natürlich die Menschen mit ihrer vertrauten Sprache, ihren Eigenheiten und Traditionen.
Das Bewahren und Beschützen der heimatlichen Natur und der überlieferten Kulturzeugnisse in Sachsen ist seit über einem Jahrhundert das Anliegen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz.
Jürgen Dittrich vertritt den SBB im Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V.

Website des Landesverein Sächsischer Heimatschutz