KTA Normöse

Wegen der Gefahr eines Karabinerbruchs durch Querbelastung sind herkömmliche Ösen oder Ringschäfte ohne Ring als Sicherungspunkte in Kletterwegen ungeeignet. Auch beim Gebrauch von Expreßschlingen besteht die Gefahr der Querbelastung.

Aus diesem Grund hat die KTA die KTA-Normöse für die Installation an Durchstiegspunkten in Erstbegehungen entwickelt. Diese spezielle Sicherungsöse wird durch die Firma Raveltik für den SBB produziert. Die abfallende Oberseite reduziert die Gefahr der Querbelastung.

Zeichnung der KTA Normöse

Die Installation der Öse erfolgt identisch zum Edelstahlring. Die Öse ist bis ca. zum halben Materialquerschnitt des Auges zu versenken.

Seit Mai 2018 können im Vereinszentrum des SBB KTA Normösen zum Zwecke der Installation in neuen Erstbegehungen an Durchstiegspunkten erworben werden. -> Link

Alle anderen Ösen, die in dem Zeitraum nach 12/2007 installiert wurden sind definitiv nicht normgerecht. Laut dem Vorstandsbeschluss müssen diese unbedingt durch den entsprechenden Erstbegeher gegen KTA Normösen oder KTA Normringe getauscht werden. Vorrang dabei haben solche Ösen, die entgegen den expliziten Herstellerangaben von Singing Rock falsch herum installiert wurden und somit einen abfallenden Oberösenschenkel aufweisen. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich sein, so ist eine entsprechende Meldung an die KTA erforderlich mit einem Vorschlag bis zu welchem Zeitpunkt die Auswechslung erfolgt.

Diese Ösen sind sehr gefährlich, weil sie durch den falschen Einbau eine nicht kalkulierbare Sicherheitsgefahr darstellen.

Die KTA entfernt ausnahmslos alle angetroffenen, nicht normgerechten Ösen, seit dem 1.April 2019 ersatzlos.

Erstbegehungen mit fehlerhaft installierten Ösen können für alle Kletternden eine Gefahr darstellen. Wege mit fehlerhaft installierten Sicherungringen oder Ösen werden durch die Arbeitsgruppe Neue Wege nicht mehr anerkannt. Der Erstbegeher ist verplichtet die fehlerhaft installierten Sicherungspunkte zu wechseln.