Übungsleiter- & Trainerausbildung beim SBB

Ausbildsstruktur, nicht mit Screenreader lesbar.
Ein Klick auf das Bild öffnet ein neues Tab mit einer größeren Ansicht.

Übungsleiterausbildung

Wer kann Übungsleiter werden?

Alle, die für den SBB und seine Mitglieder aktiv werden, das Vereinsleben mitgestalten, in Kursen und Trainingsgruppen helfen oder ihr Wissen und Erfahrungen weitergeben wollen.

Dabei ist jede Art von Sport, Bewegung oder auch Kinderbetreuung erwünscht. Fehlt dir ein „Wunschangebot“ für dich oder dein Kind, dann organisiere es gern selbst. Wir unterstützen dich dabei.

Das Mindestalter für Übungsleiter beträgt in der Regel 18 Jahre (Jugendleiter ab 16). Weiterhin muss entsprechendes Können bzw. Erfahrung vorhanden sein. Der Kinder- und Jugendschutz verlangt außerdem ein polizeiliches Führungszeugnis, welches aber mit einem SBB-Antrag kostenlos ausgestellt wird.

Benötige ich eine Trainer-Ausbildung?

Grundsätzlich nein, allerdings muss der Vorstand garantieren (und dafür haften), dass der jeweilige Übungsleiter für diese Aufgabe geeignet ist. Eine größere Sicherheit und weniger Probleme für Vorstand wie auch Übungsleiter bietet ein entsprechendes Zertifikat.

Der DAV bietet verschiedene Trainer-Ausbildungen an, je nach Thema und Aufgabengebiet. Trainerqualifikationen mit DOSB-Lizenz besitzen nicht nur eine weite Vergleichbarkeit und Anerkennung, sie ermöglichen es dem SBB auch staatliche Fördermittel für Übungsleiter und Trainingsgruppen zu beantragen.

Über den Kreis- bzw. Landessportbund sind auch andere bzw. allgemeinsportliche Ausbildungen möglich.

Wer ist Ansprechpartner beim SBB?

Interessenten können sich jederzeit am Tresen des Vereinszentrums, in der Geschäftsstelle, beim Ausbildungsreferenten (ausbildung@bergsteigerbund.de) oder auch bei jedem SBB-Übungsleiter melden. Es können individuelle Gesprächstermine ausgemacht oder an offiziellen Treffen der Ausbildung bzw. Übungsleiter teilgenommen werden.

Trainerausbildung

Für wen?

Alle, die in ihrer DAV-Sektion aktiv werden und Gruppen von Vereinsmitgliedern anleiten, ausbilden oder führen wollen. Die DAV-Ausbildung ist ausschließlich für den ehrenamtlichen bzw. nicht-kommerziellen Bereich. Es muss eine persönliche Mitgliedschaft in einer DAV-Sektion bestehen und die Anmeldung auch immer über die entsprechende Sektion (Ausbildungsreferent) erfolgen.

Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Weiterhin muss persönliches und fachliches Können, sowie entsprechende Erfahrung vorhanden sein. Die Trainerausbildung ist kein Kletterkurs!

Welche Ausbildung?

Der DAV bietet verschiedene Trainer-Ausbildungen, je nach Thema und Aufgabengebiet an:

Qualifikationen ohne DOSB-Lizenz und nicht förderfähig:

  • Wanderleiter
  • Familiengruppenleiter
  • Kletter(wand)betreuer
  • Fachübungsleiter (FÜL) Skilauf
  • Fachübungsleiter (FÜL) Mountainbike

DOSB-lizensierte Trainer C und B:

  • Sportklettern
  • Wettkampfklettern
  • Bergsteigen
  • Hochtouren
  • Alpinklettern
  • Plaisirklettern
  • Klettersteig
  • Eisfallklettern
  • Skibergsteigen
  • Skihochtouren

Genauere Beschreibungen zu den jeweiligen Ausbildungsinhalten, Tätigkeitsfeldern und Zulassungsvoraussetzungen finden sich im DAV-Ausbildungsprogramm.

Wann und wo?

Kurstermine und Orte stehen im jährlich im Herbst erscheinenden DAV-Ausbildungsprogramm und auf der Alpenvereinshomepage.

Zusätzlich (nicht im offiziellen DAV-Programm erwähnt) wird ein Kurs der 2x eine Woche dauernden Ausbildung zum Trainer C Sportklettern in Sachsen (meist in der Sächsischen Schweiz) angeboten. (Teil 1 im Frühjahr, Teil 2 im Sommer/Herbst.)
Genauere Informationen dazu und Anmeldung (ab Dezember/Januar) auf der Homepage vom Landesverband Sachsen des DAV

Kosten

Eine Kurswoche kostet je nach Ausbildungsrichtung und –ort 700 € bis 1000 €. Dies teilen sich DAV, Sektion und Teilnehmer so, dass auf den Teilnehmer ein Eigenanteil von ca. 350 € entfällt.

Anmeldung

Nach Kontakt und Absprache mit dem Ausbildungsreferenten der Sektion kann online (oder per Telefon in der DAV-Geschäftsstelle) ein Kursplatz reserviert werden. Innerhalb von 4 Wochen ist dann das Anmeldeformular (wird als Anhang in der Anmeldebestätigungsmail gesendet) ausgefüllt und unterschrieben über den Ausbildungsreferenten (Bestätigung/ Stempel und Unterschrift) an das Ressort Ausbildung des DAV zu schicken.

Die Anmeldung zu einem der Kurse in Sachsen erfolgt über ein extra Anmeldeformular.

Lizenzbedingungen

Zur Ausstellung eines Trainerausweises/DOSB-Lizenz sind nötig:

  • Mitgliedschaft in einer DAV-Sektion.
  • bestandene Trainerausbildung
  • Bestätigung über Teilnahme am 1. Hilfe-Kurs
    (muss nicht unbedingt vor dem Trainerkurs absolviert werden – Info’s gibt der Ausbildungsreferent)
  • digitales Passbild

Der Ausweis ist nur mit aktueller Jahresmarke gültig. Diese wird jährlich im Januar vom Ausbildungsreferenten verteilt. Die Lizenz ist alle 3 Jahre durch Teilnahme an einer Pflichtfortbildung zu verlängern.

Was muss ich für denn SBB tun?

Damit wir unsere Kursliste füllen können und unseren Mitgliedern ein vielseitiges Kursangebot anbieten sowie Kinder in Klettergruppen betreuen können, brauchen wir euch: engagierte und motivierte Übungsleiter und Trainer!

Egal ob regelmäßige Trainings in der Halle oder einzelne Kurse am Fels (z.B. ein Tag, ein Wochenende oder eine ganze Woche), es wird alles benötigt. Je mehr und öfter du dich einbringst, desto mehr hilft das dem SBB und umso mehr wird er dich unterstützen. Die Mindestleistung sind 20 Stunden pro Jahr (z.B. zwei Tageskurse bzw. ein Kurswochenende oder Einzelstunden in der Halle).