Bibliothek

Die Bibliothek des SBB ist mit 4.000 Wander-, Gebiets- und Kletterführern, 2.100 Landkarten, 300 Lehrbüchern, 900 Erlebnisbüchern und 500 Bildbänden, Historika und Periodika die größte Spezialbibliothek zum Bergsteigen in Sachsen. Insgesamt können mehr als 20.000 Medien ausgeliehen werden. Die SBB-Bibliothek beherbergt auch die Bücher aus dem umfangreichen Bestand der Fritz-Wiessner-Stiftung.

Die Bibliothek ist eine Einrichtung des SBB für seine Mitglieder. Sie wird von den Mitgliedern der AG Bibliothek ehrenamtlich betreut. Ihre Aufgabe ist die Sammlung von Literatur zur Sächsischen Schweiz und anderen Gebirgen. Publikationen aus den Bereichen Naturwissenschaft, Umwelt- und Naturschutz, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Sportwissenschaft werden nur mit Bezug zu Bergen oder Bergsteigen erworben. Die von alpinen Vereinen herausgegebenen Schriften gehören ebenfalls zum Sammelgebiet der Bibliothek.

Bibo

Ausleihe und Online-Recherche

Die Nutzung der Bibliothek und das Ausleihen von Büchern ist für Mitglieder des Sächsischen Bergsteigerbundes kostenlos. Von Nichtmitgliedern wird eine einmalige Aufnahmegebühr und eine medienabhängige Gebühr erhoben. Details regelt die Benutzerordnung der Bibliothek.
Führer, Karten und Zeitschriften werden 14 Tage, alle anderen Medien 4 Wochen verliehen. Verlängerungen sind möglich.

Alle Medien können zu den unten stehenden Öffnungszeiten in der ersten Etage des SBB-Vereinszentrums ausgeliehen werden.

Dienstag von 17:00 bis 19:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr
Donnerstag von 16:00 bis 18:00 Uhr

Zu diesen Zeiten sind die Mitarbeiter auch telefonisch erreichbar: 0351 481830-20 (nur zur Öffnungszeit)

Eine Online-Recherche ermöglicht die bequeme Suche nach Titeln von zu Hause aus. Vor Ort helfen die Bibliotheksmitarbeiter bei der Suche und beraten bei der Wahl der Bücher.

Weitere Infos zur Bibliothek findet ihr in der Benutzerordnung.

Zur Online-Recherche

Buchtipp

Buchtitel Fallschule
 

Fallschule beim Bouldern

Christiane Hupe

Sollte es nicht besser Landetraining heißen, denn wer aus dem Wolkenkratzer fällt kann im 15ten Stock noch sagen „bis hierhin ging’s doch gut“. Nein, Spaß beiseite, zum Landen gehört vorher das Fallen oder zum gut Landen gehört vorher richtig Fallen. Das muss geübt sein. Und so gibt es jetzt ein kleines Lehrbuch für den freien Fall. Nachdem ein paar Physikstunden der Klasse sieben nachgeholt werden – Beschleunigung, Sturzenergie – hören wir anschließend zu Sturzparametern und Reflexen.
So, nachdem der theoretische Teil geschafft ist, geht’s zur Praxis. Und hier werden eine große Zahl von Übungen in Text und Bild präsentiert, wie man richtig fällt und landet. Zunächst findet alles in der Kletterhalle statt und dort ist’s ja eigentlich noch lustig, im Gegensatz zu draußen am Fels. Auch Verletzungsmöglichkeiten werden beschrieben. Ganz schön schlimm, was so alles passieren kann. Doch damit’s möglichst nicht passiert, sollten die Übungen gut trainiert werden.

Ein wesentlich viel höheres Verletzungspotential ist natürlich am Fels. Auch der Rezensent hat in grauer Vorzeit draußen gebouldert, wenngleich das Wort seinerzeit noch lange nicht erfunden war. Wir nannten es gammeln. Und so gammelten wir zum Training für die Unterarme und Finger meist wenn’s regnete unter dem Überhang oder am Abend in der Boofe in Absprunghöhe, manchmal auch über spitzige Blöcke und Kanten. Eine Absprungmatte kannten wir nicht. Matten gab es in der Turnhalle, aber die schleppte keiner in den Wald. Einen Spotter hatten wir manchmal auch, verhinderte er doch z.B. den ungewollt harten Aufschlag auf Kanten von Felsblöcken. Nun, alles schon mal dagewesen? Jein, weil heute alles anders und zum Selbstzweck geworden ist. Und für alle Boulderer ist es wichtig zu wissen, wie springe ich ab, wie lande ich und was muss mein Spotter wissen, um mich abzufangen. Manche Fotos von ausgesetzten Boulderstellen sind mitunter zum Gruseln, ob der drohenden Gefahr einer unsanften Landung, zwar auf einem Crashpad, das jedoch die Sturzenergie wegen darunter liegender felsiger Ecken und Kanten sicher nur unzureichend dämpfen wird. Dem Lehrbuch seien viele erfolgreiche Lehrgangsteilnehmer anempfohlen.

Das Buch ist ein Muss für den Fall des Fallens, geschehen beim Bouldern doch deutlich mehr Unfälle als beim Seilklettern!

Auszuleihen ist das Lehrbuch in der Bibliothek des SBB unter L0330.

Falk Große

alle Buchtipps


Literaturspenden

Besonders willkommen sind Bücherspenden in Form aktueller Führer aus anderen Gebieten – und je abgelegener desto besser. Wer also ein kleines Urlaubsmitbringsel für den Verein sucht, ein zusätzliches Exemplar des vor Ort erhältlichen Kletterführers als Spende ist immer eine gute Idee!