Ostalpen – 3000 drüber und drunter – 60 hohe Gipfel für Wanderer und Bergsteiger

Und, auf welchem Berg geht’s nächstes Jahr im Urlaub? Wie, noch keine Ahnung? Na ja es sind ja noch ein paar Monate bis dahin. Doch die schönsten Tage im Jahr sollten schon gut vorbereitet werden und so drängen sich verregnete Herbsttage zum Stöbern in der Bibliothek ja geradezu auf. In der BIBO gibt es zwischen den schier unzähligen Möglichkeiten einen Buchtipp für Bergwanderkletterer die nicht auf die höchsten Gipfel streben die aber auch nicht nur auf den einfachen Latschgipfeln ihr Bergglück suchen. So sei denn an dieser Stelle ein Bergwander-/Kletterführer aus dem Hause Rother jenen Bergwanderern empfohlen, die auch ein paar leichte Kletterstellen nicht scheuen oder diese gern suchen.

Der Führer nimmt uns mit in die Ostalpen, und Gipfel um die dreitausend Meter zwischen Lechtaler Alpen, Ortler, Berchtesgaden, Dolomiten und Tauern sind das Ziel der Begierde. Es werden 60 Touren beschrieben, mit Gipfelhöhen von 2.713 m (Watzmann) bis 3.645 m (Monte Vióz) und von Tagestouren mit 1.20 Stunden Spazierzeit oder 9.50 Stunden straffer Wanderzeit sowie auch 2- und 3-Tagestouren. Im Klappeneinband sind alle Touren übersichtlich, tabellarisch dargestellt mit den zu bewältigenden Höhenmetern der leichtesten Tour mit 250 m im Auf- und Abstieg bis zur schwierigsten mit 2.200 m im Auf- und 2240 m im Abstieg. Wie von Rother gewohnt, ist jede Tour ausführlich beschrieben und der Wegverlauf ist in einem kleinen Wanderkärtchen rot markiert. Gelungene Fotographien laden ein, gleich den Rucksack zu packen.

Die Autoren sind Andrea und Andreas Strauß, beide Fachübungsleiter für Hochtouren im Alpenverein, und sie haben bereits mehrere Wanderbücher verfasst; damit kann man sich auf die getroffene Gipfelauswahl verlassen.

So, der Anfang ist gemacht, jetzt braucht‘s nur noch das Buch fürs Studium und der Urlaub kann geplant werden.

Falk Große

23.07.2019