SANDSTEINBLOGGER Ausgabe 1

Heh Paula, ich habe hier eine recht vergilbte und ziemlich alte Zeitschrift gefunden die heißt, warte mal was steht geschrieben, äh Sandschdeinbloggor, keine Ahnung wer oder was Bloggor sind, jedenfalls ist sie von 2015 und fast hundert Jahre alt.
Otto, ich glaube Blogger waren damals Leute die Tagebuchaufzeichnungen, sogenannte Blogs im, wie sie es seinerzeit nannten, Internet gemacht haben. Zum Glück hast du ja ein gedrucktes Exemplar gefunden, denn das Internet von damals kann man ja schon lange nicht mehr lesen.

Vielleicht könnte sich in rund hundert Jahren ein ähnlicher Dialog in der SBB-Bibliothek so zutragen – wer weiß. Mit Sicherheit darf man aber heute wissen, dass mit dem gedruckten Magazin nun eine für die „Ewigkeit“ gemachte Ausgabe des Internet-Magazins SANDSTEINBLOGGER vorliegt. Glückwunsch, für die sowohl im Web wie auch gedruckt sehr gut gelungene Ausführung des Magazins und für den Mut zum Papier. Ist nicht aber das Internet viel schneller und immer aktueller als jedes Druckexemplar? Bestimmt, aber darauf kommt es dem Macher Hartmut Landgraf sicher gar nicht an. Er gibt uns konventionell geprägten Lesern etwas in die Hand, worin wir mit unseren Fingern blättern dürfen, immer und immer wieder. Man sagt wohl, im Internet gehe nichts verloren aber was suche ich, wenn ich nicht weiß, wonach ich suchen soll.

Und so bleibt uns zum Beispiel dauerhaft erhalten das Felsfieber von Robert Leistner oder die Abenteuer im Untergrund oder das Geheimnis der Siebenschläferboofe oder Deutschlands dunkelster Ort oder oder oder. Themen aus unserer Region, die von unseren Leuten erzählen und vom Sandstein – unsere Heimat.

Das Magazin kann man kaufen oder sich auch in der SBB-Bibliothek ausleihen und dort wird es noch in Jahrzehnten verfügbar sein – siehe Dialog.